Relius Silcosan F1 weiß - Premium Siliconharz-Fassadenfarbe

56,17 € *
Inhalt: 3 Liter (18,72 € * / 1 Liter)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Umgehend versandfertig, Lieferzeit ca. 4-6 Werktage

Farbe:

Gebinde:

  • RELIUS-270569
Relius Silcosan F1 weiß - Premium Siliconharz-Fassadenfarbe Relius Silcosan F1 weiß ist eine... mehr
Produktinformationen "Relius Silcosan F1 weiß - Premium Siliconharz-Fassadenfarbe"

Relius Silcosan F1 weiß - Premium Siliconharz-Fassadenfarbe

Relius Silcosan F1 weiß ist eine hochwasserabweisende Premium-Siliconharz-Fassadenfarbe mit exzellenter Deckkraft. Hohe Frühregenfestigkeit, mikro¬porös, hoch wasserdampf- und kohlendioxiddurchlässig.

SILCOSAN F1

Hochwasserabweisende Premium-Siliconharz-Fassadenfarbe mit exzellenter Deckkraft. Hohe Frühregenfestigkeit, mikro­porös, hoch wasserdampf- und kohlendioxiddurchlässig, witterungsbeständig, alkalibeständig, farbtonstabil und schmutzun­empfindlich. Selbstreinigend analog bionischer Mechanismen (Abperleffekt). Geeignet auf tragfähigen mineralischen als auch dispersionsgebundenen Untergründen, z. B. Putze (P I, II, III), Kalksandstein- und Ziegelmauerwerk, Mineral- und Silikatfarben sowie auch auf fest haftenden matten Dispersionsanstrichen, Dispersions- oder Siliconharz-Oberputzen - auch auf WDV-Systemen. Zusätzlicher Schutz der Beschichtung gegen Algen- und Pilzbefall zur vorbeugenden und verzögernden Wirkung.

TECHNISCHE DATEN

Dichte / spez. Gewicht

Standard: ca. 1,55 g/cm3

RELIUS Living Colours: 1,49 - 1,51 g/cm3

VOC-Gehalt

EU-Grenzwert für das Produkt (Kat. A/c): 40 g/l
Dieses Produkt enthält max.: 40 g/l.

Bindemittelbasis

Siliconharz.

Nachhaltigkeitsindikator

Konform zur DecoPaint-Richtlinie 2004/42/EG Anhang I und II

Zusammensetzung
nach VdL-Richtlinie
Bautenanstrichmittel

Siliconharzemulsion, Styrol-Acrylat-Dispersion, Titandioxid, Silikate, Additive, Konservierungsmittel. Enthält als Konservierungsmittel: Benzisothiazolinon und Methylisothiazolinon. Informationen für Allergiker unter Tel.-Nr. 0800-5560000 (kostenfrei).

Kenndaten
nach DIN EN 1062

(Durch Abtönungen sind Abweichungen bei den Kenndaten möglich)

·       Glanz: G3 matt (85° Winkel) < 4

·       Trockenschichtdicke: E3 100 - 200 µm

·       Korngröße: S1 < 100 µm (fein)

·       Wasserdampf-Diffusionsstromdichte (Sd-Wert): V1 (hoch) < 0,05 m

·       Durchlässigkeit für Wasser (W-Wert): W3 (niedrig) < 0,04 kg/m2h0,5

·       Kohlenstoff-Durchlässigkeit: C0 (keine Anforderung)

Verarbeitung

Streichen, Rollen, Airless-Spritzen

Airless-Auftrag

Mit RELIUS Spraybutler

Düse: Ø 0,021 - 0,027 inch

Druck: 150 bar

Konsistenz: original (Verdünnung bis max. 5% möglich)

Verarbeitungstemperatur

Luft- und Objekttemperatur während der Verarbeitung und der Trocknung nicht unter +5°C.

Nicht bei direkter Sonneneinstrahlung, starkem Wind, Nebel und hoher Luftfeuchtigkeit verarbeiten (>80%). Die frische Beschichtung muss während der Verarbeitung und bis zur vollständigen Durchtrocknung vor zu schnellem Wasserentzug, Frost und Regen geschützt werden.

Verbrauch
(pro Anstrich)

Ca. 180 ml/m2 bei feiner Putzstruktur

Auf rauen Flächen ja nach Struktur entsprechend mehr.

Richtwerte, für die keine Verbindlichkeit übernommen werden kann, da jede Oberfläche andere Eigenschaften aufweist, die den Verbrauch beeinflussen. Für die exakte Kalkulation Verbrauchsmengen durch Probeanstrich am Objekt ermitteln.

Trockenzeiten
(20°C/ 65% rel.
Luftfeuchtigkeit)

·       Überarbeitbar nach ca. 10 Stunden

·       Durchgetrocknet nach ca. 3 Tagen

Die Beschichtung erhärtet physikalisch durch Wasserverdunstung. Bei kühler Witterung und dauerhaft oder wieder­kehrender hoher relativer Luftfeuchtigkeit sind längere Trocknungszeiten zu berücksichtigen. Auch die bereits an der Oberfläche erhärtete Beschichtung kann durch Feuchtigkeitseinwirkung erneut erweichen. Bei frühzeitiger Feuchtig­keitsbelastung können wasserlösliche Bestandteile aus dem Beschichtungsstoff herausgelöst werden und an der Oberfläche zu glänzenden Spuren führen. Diese Bestandteile werden i. d. R. durch weitere Feuchtigkeitseinwirkung von der Fassade abgewaschen. Diese beeinträchtigen grundsätzlich nicht die Funktionalität der Beschichtung.

Verdünnung

Wasser

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser

Farbtöne

Standard: Weiß

Abtönung über RELIUS Living Colours

Bei Bunttönen Hellbezugswert >20 auf WDV-Systemen mit organischen Oberputzen beachten. Durch den Einsatz

 

 

ausgewählter Farbtöne der speziellen COOL COLOURS BY RELIUS Technologie können auch Hellbezugswerte >5 durch Anstriche mit RELIUS RELINOVA NANO TECH realisiert werden.

Farbtonbeständigkeit gemäß BFS-Merkblatt Nr. 26

A 1

Packungsgrößen

Standard: 3 l, 10 l, 12,5 l

RELIUS Living Colours: 0,75 l, 3 l, 10 l, 12,5 l

Lagerung

·       Trocken, kühl, jedoch frostfrei

·       Im original verschlossenen Gebinde 12 Monate lagerstabil

·       Die max. Lagertemperatur von 25°C sollte nicht überschritten werden

·       Angebrochene Gebinde gut verschlossen halten und bald verarbeiten

·       Bei tieferen Temperaturen den Werkstoff vor der Verarbeitung bei ca. 20°C zwischenlagern

Gefahrenkennzeichnung

Siehe gültiges Sicherheitsdatenblatt

 

Untergrundvorbehandlung:

Untergrund und Anstrichaufbau:

Der Untergrund muss fest, sauber, trocken, fett-, wachs-, silikon- und staubfrei sein (siehe VOB, Teil C, DIN 18363). Des

Weiteren bitte auch die gültigen Technischen Merkblätter des Bundesausschusses für Farbe und Sachwertschutz (= BFS),

60528 Frankfurt, berücksichtigen.

Neue Untergründe:

Verschmutzungen entfernen und Flächen säubern. Eventuell vorhandene Sinterschicht entfernen. Mineralische Putze entsprechend den Regeln der Putztechnik ausreichend abbinden lassen. Nur auf ausreichend neutral abgebundenen Mineralputzen applizieren. Mindestabbindezeit: 2 Tage/mm Putzdicke (Richtwert). Putzneutralisation mit Indikator (1­prozentige alkoholische Phenolphthaleinlösung) prüfen. PH-Wert = 8,5 einhalten. Gegebenenfalls Putzneutralisation durch fachgerechtes Fluatieren sicherstellen. Die Druckfestigkeit bei Oberputzen P II CS II sollte jedoch mind. 2,0 N/mm2 betragen.

Alte Untergründe:

Flächen nass oder trocken gründlich reinigen. Die notwendige Untergrundvorbehandlung (Reinigen und Grundbeschichtung) ist auf die Untergrundbeschaffenheit abzustimmen. Bei Verwendung von Heißwasser-Hochdruck-Reiniger muss die Wassertemperatur unter 60°C liegen. Mindestabstand der Lanze zum Objekt 70cm. Trocknungszeiten zu den Folgeschichten sind zu beachten. Bei vorhandenen WDV-Systemen raten wir aufgrund einer möglichen Wasseraufnahme von der Nutzung der Hochdruck-Heißwasserstrahler ab. Bei Pilz- und Algenbefall ist eine spezielle Grundreinigung sowie Nachbehandlung mit RELIUS ALGOSAN erforderlich. Für gerissene Untergründe empfehlen wir unsere Spezialbeschichtungssysteme. Lose Anstrichteile sowie nicht tragfähige Altanstriche und Beschichtungen entfernen und nachreinigen (mechanisch oder durch geeignete Abbeizmittel). Bei speziellen anwendungstechnischen Problemen technischen Beratungsdienst anfordern.

Untergrund

Vorbehandlung

Grundierung

Neuputz

(P I,      II + III)

Siehe „Untergrundvorbehandlung“.

Putze entsprechend den Regeln der Putztechnik

ausreichend abbinden lassen.

RELIUS SILCOSAN PRIMER

Altputz

(P I,      II + III)

Neuputzstellen nach ausreichender Trockenzeit fachgerecht fluatieren und nachwaschen

RELIUS SILCOSAN PRIMER

Bei stark saugenden Untergründen kann RELIUS TIEFGRUND L erforderlich sein.

Beton

Infolge hoher CO2-Durchlässigkeit empfehlen wir den Einsatz von RELIUS SILCOSAN F1 nicht als CO2-bremsender Betonschutzanstrich

-

Ziegel-Sichtmauerwerk

Im Außenbereich sind nur frostbeständige Steine ohne Fremdeinschlüsse (Sand, Lehmknollen etc.) für Anstriche geeignet. Das Mauerwerk muss rissfrei verfugt und trocken sein. Evtl. vorhandene Salzausblühungen trocken abbürsten oder lt. BFS-Merkblatt Nr. 13 fachmännisch entfernen

RELIUS SILCOSAN PRIMER

Bei stark saugenden Untergründen kann RELIUS TIEFGRUND L erforderlich sein.

Kalksandstein- Sichtmauerwerk

Im Außenbereich sind nur frostbeständige Vormauer- steine, einwandfrei verfugt, geeignet. Neues Mauerwerk muss eine ausreichende Austrocknungsperiode (mind. 3 Monate) aufweisen. Salzausblühungen trocken abbürsten

RELIUS SILCOSAN PRIMER

Bei stark saugenden Untergründen kann RELIUS TIEFGRUND L erforderlich sein.

Alte, tragfähige

Dispersions-, Siliconharz-, Silikatputze

Siehe „Untergrundvorbehandlung“

RELIUS SILCOSAN PRIMER

Bei stark saugenden Untergründen kann RELIUS TIEFGRUND L erforderlich sein.

Alte, tragfähige Dispersionsfarben- anstriche

Glänzende Oberflächen anrauen oder anlaugen

RELIUS SILCOSAN PRIMER

nur bei stark saugenden Dispersionsanstrichen erforderlich

Alte Kalk- und

Mineralfarbenanstriche

Mechanisch gründlich entfernen und Flächen entstauben

RELIUS SILCOSAN PRIMER

WDV-Systeme

Neuputzstellen nach ausreichender Trockenzeit fachgerecht fluatieren.

RELIUS SILCOSAN PRIMER RELIUS TIEFGRUND E.L.F. weiß

 

Voranstrich:

1 x RELIUS SILCOSAN F1, bei Bedarf max. 5% mit Wasser verdünnt.

Deckanstrich:

1-2 x RELIUS SILCOSAN F1 unverdünnt.

Hinweise:

RELIUS SILCOSAN F1 ist werkseitig vorbeugend gegen den Befall von organisch-biologischen Verschmutzungen, z. B. Algen, ausgerüstet. Unter ungünstigen Bedingungen kann trotz der Filmkonservierung ein Algen- und / oder Pilzbefall während der Verjährungsfristen nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Bei intensiven / brillanten Farbtönen kann ein zusätzlicher Anstrich erforderlich sein.

Bei dunklen und intensiven Farbtönen können durch Füllstoffbruch bei mechanischer Einwirkung hell abzeichnende Farbänderungen entstehen. Eine Qualitätsbeeinträchtigung entsteht dadurch nicht.

Es sind geringe Farbtonunterschiede bei verschiedenen Anfertigungen (Chargen) möglich. Deshalb nur Material mit gleicher Chargennummer für durchgehende Flächen verwenden.

Nur für den bestimmungsgemäßen Gebrauch bestimmt. Bei Spritzverarbeitung beachten: Aerosole (Spritznebel) nicht einatmen. Übliche Schutzmaßnahmen sind einzuhalten. Gefahrenhinweise und Sicherheitsratschläge siehe gültiges Sicherheitsdatenblatt.

Nur restentleerte Gebinde zum Recycling geben. Eingetrocknete Materialreste als ausgehärtete Farben/Lacke und flüssige Reste als schadstoffhaltige Abfälle von Farben/Lacken auf Wasserbasis bei einer Sammelstelle für Altfarben/-lacke gemäß EAK-Nr. 080111 entsorgen.

Weiterführende Links zu "Relius Silcosan F1 weiß - Premium Siliconharz-Fassadenfarbe"
Verfügbare Downloads:
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Relius Silcosan F1 weiß - Premium Siliconharz-Fassadenfarbe"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zuletzt angesehen